Satzung des Lebenshilfe Erfurt e.V.

§ 2 Zielgruppe, Zweck

1. Der Verein ist ein Zusammenschluss von Menschen mit geistiger Behinderung, deren Eltern und anderer Angehöriger sowie von Personen, die den Verein bei der Umsetzung seiner Ziele und Aufgaben unterstützen.

2. Zweck des Vereins ist es, gemeinnützig und mildtätig das Teilhabeprinzip für Menschen mit geistiger Behinderung in allen Bereichen der Gesellschaft zu forcieren und die Inklusion in unserer Gesellschaft anzustreben und zu verwirklichen. Dies erfolgt durch individuelle und institutionelle Unterstützung in Form von Maßnahmen, Einrichtungen und Diensten, insbesondere durch:

  • die wirksame Interessensvertretung,
  • vielfältige offene Hilfen,
  • allgemeine Sozialberatung,
  • die Frühförderung,
  • integrative Kindereinrichtungen,
  • Fahrdienstleistungen,
  • den Familienunterstützenden Dienst,
  • verschiedene bedarfsgerechte Wohnformen,
  • Angebote für Freizeit und Erholung,
  • Erwachsenenbildung,
  • Therapieangebote und Abgabe von Heilmitteln,
  • Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten.

[...]

§ 3 Gemeinnützigkeit

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Seine Tätigkeit ist ausschließlich und unmittelbar auf die Erfüllung gemeinnütziger und mildtätiger Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabeordnung gerichtet.

§ 6 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind

a) die Mitgliederversammlung,

b) der Aufsichtsrat,

c) der Vorstand.

Die Vereins- und Organämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt, soweit nicht diese Satzung etwas anderes bestimmt.

§ 12 Mitgliedsbeiträge

Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe des Jahresbeitrages und dessen Fälligkeit werden von der Mitgliederversammlung bestimmt.

Weitere Informationen unter: Satzung und Gremien