Rote Coronzelle

Neue Kita-Regeln in Warnstufe 1

Wir befinden uns in Erfurt aktuell in Warnstufe 1 des Thüringer Frühwarnsystems. Das örtliche Gesundheitsamt trifft die Entscheidung über erforderliche Infektionsschutzmaßnahmen in den Kitas.


Leichte Sprache

In Erfurt gibt es wieder strengere Corona-Regeln.
Das hat eine Auswirkung auf unsere Kitas.
Die neuen Regeln sind vom Gesundheits-Amt
und vom Bildungs-Ministerium.

Sie dürfen die Kita nicht betreten, wenn:

  • Sie an Corona erkrankt sind
  • Sie Kontakt mit einer Person hatten, die an Corona erkrant ist
  • Sie positiv auf Corona getestet wurden
  • Sie sich krank fühlen und denken, es könnte Corona sein
  • Sie aus einem Risiko-Gebiet kommen

Wegen der Corona-Regeln könnten sich die Öffnungszeiten der Kitas verändern.
Dann informieren wir Sie zeitnah über die Kita-App.

Diese Infektions-Schutz-Regeln sind auch wichtig:

  • Wir melden Corona-Erkrankungen an das Gesundheits-Amt und das Bildungs-Ministerium.
  • Die Kinder spielen in ihren eigenen Gruppen.
  • Die Kinder und Erzieher der verschiedenen Gruppen werden nicht gemischt.
  • Sie müssen eine Maske tragen, wenn Sie mit einem Erzieher Kontakt haben.
  • Sie dürfen die Kita nur mit 3-G-Nachweis betreten. In der Bring- und Holzeit können Sie auch ohne 3-G-Regel in die Kita.
  • Wenn Sie länger als 10 Minuten in der Kita sind, schreiben wir Ihren Kontakt auf.

Wir danken Ihnen für die Unterstützung.


In diesen Fällen gilt ein Betretungsverbot in den Kitas der Lebenshilfe Erfurt:

  • mit SARS-CoV-2 (COVID-19) infizierte Personen,
  • Personen, die direkten Kontakt zu einer nachweislich mit COVID-19 infizierten Person hatten,
  • Personen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden,
  • Personen mit erkennbaren COVID-19-Symptomen gemäß den aktuellen Empfehlungen des RKI,
  • (Reise-)Rückkehrer aus Risikogebieten nach aktueller Festlegung des Robert-Koch-Instituts

Die Lebenshilfe Erfurt gewährleistet unter Ausschöpfung der zur Verfügung stehenden personellen Kapazitäten den Kita-Betrieb mit erhöhtem Infektionsschutz. Der gesetzliche Betreuungsanspruch kann eingeschränkt werden, wenn durch Personalengpässe die derzeitigen Öffnungszeiten, die Öffnung von Betreuungsbereichen oder der Kita nicht mehr gewährleistet werden können, ohne das Wohl der Kinder zu gefährden.

Weitere Infektionsschutzmaßnahmen:

  • Meldung des Infektionsgeschehens in der Kita an das Gesundheitsamt und Thüringer Bildungsministerium
  • Vermeidung von (teil-)offenen Konzepten und Angeboten in der Kita
  • Kontaktvermeidung von Kindern und Personal verschiedener Betreuungsbereiche
  • Pflicht zum Tragen eines qualifizierten Mund-Nasen-Schutzes im Kita-Gebäude und im direkten Kontakt mit den Kita-Pädagog:innen
  • Zutritt zur Kita nur mit einem 3-G-Nachweis für Eltern und andere einrichtungsfremde Personen (außer in der Bring-/ Holsituation)
  • Fragebogen zur Abfrage des Gesundheitszustandes für Eltern und andere einrichtungsfremde Personen beim Betreten der Kita (länger al 10 Minuten)

Wir vertrauen auf Ihre Unterstützung bei der Umsetzung des Infektionsschutzes!