Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Das beitragsfreie Kita-Jahr

08.01.2018
 
Nun ist es da: das beitragsfreie letzte Kita-Jahr. Viele Eltern freuen sich über die finanzielle Entlastung. Doch was passiert wenn mein Kind erst ein Jahr später eingeschult wird? Oder wenn es bereits ein Jahr früher eingeschult wird? Wird auch das Essensgeld bezahlt?
 
Rund um das neue Kita-Gesetz sind tausend Fragen entstanden. Das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport beantwortet die dringendsten Fragen nun in einer Zusammenarbeit. Ein kurzer Auszug:

7. Was passiert, wenn mein Kind erst ein Jahr später eingeschult werden soll?

Manche Kinder werden vom Schulbesuch zurückgestellt. Unter welchen Voraussetzungen dies geschieht, ist in Paragraf 18 Absatz 3 des Thüringer Schulgesetzes geregelt. Kinder, die vom Schulbesuch zurückgestellt werden, haben Anspruch auf ein zweites beitragsfreies Kindergartenjahr bis zum Beginn der Schule.

12. Wird auch das Essensgeld bezahlt?

Nein. Das beitragsfreie Kita-Jahr bezieht sich ausschließlich auf die Betreuungsgebühren. Eltern müssen das Essensgeld auch weiter an den Träger der Einrichtung oder direkt an den Versorger bezahlen.

17. Ich erhalte Leistungen zur Grundsicherung. Ändert sich etwas an den Zuschüssen?

Nein. Die Grundsicherungsleistungen werden unverändert gewährt.“

[Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport]

Achtung: Sollte Ihr Kind eine unserer Kindertagesstätten besuchen, möchten wir Sie darum bitten, das SEPA-Lastschriftenmandat nicht zu löschen! Es ist weiterhin für den Einzug der Beiträge zur Essensversorgung notwendig. Eltern können sich darauf verlassen, dass wir für die Beitragsfreiheit berechtigten Kinder nur das Essengeld über das SEPA-Lastschriftenmandat abbuchen. Die Kita-Beiträge und nun auch die Kita-Beitragsfreiheit werden durch das Jugendamt berechnet und uns nur übermittelt. Sollten Beiträge trotz Beitragsfreiheit-Berechtigung eingezogen werden, möchten wir Sie bitten sich direkt an das Jugendamt zu wenden.

Weitere Informationen unter:

Zurück