Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Übernachten im alten Schießpulver-Lager

„Herzlich willkommen und einen angenehmen Aufenthalt!“ hieß es am 6. März 2020 in der „Pulverhütte“, dem neuen Gästehaus im egapark. Die ersten Nutzer bezogen am Nachmittag des 6. März 2020 ihre Zimmer und wurden auf ganz besondere Weise begrüßt: von Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein, egapark- und BUGA-Geschäftsführerin Kathrin Weiß sowie dem Geschäftsführer der Lebenshilfe Erfurt, Uwe Kintscher. Das Gebäude wurde in den vergangenen zwei Jahren unter der Regie des egaparks und der Lebenshilfe umfassend saniert. Zehn Zimmer sind entstanden, vier im Erdgeschoss und sechs Räume im Obergeschoss. Von den 8 Doppel- und zwei Einzelzimmern sind zwei dank Rollstuhlrampe und Haltegriffen in Bad und WC barrierefrei. Die Einrichtung ist allergikerfreundlich. Kostenfreies WLAN, freies Parken sowie eine Ladesäule für Elektroautos komplettieren die hochwertige Ausstattung. Die ega hat für die Sanierung von 2018 bis 2020 ca. 650.000 € investiert, 16 Gewerke haben an der Fertigstellung mitgewirkt. Die Lebenshilfe Erfurt – Gruppe hat in die gesamte Ausstattung und Gestaltung der Gästezimmer insgesamt 170.000 € investiert.

„Der egapark hat das Gästehaus 2016 von der Landeshauptstadt Erfurt erworben. Das Haus war schon deutlich in die Jahre gekommen, als Stadt hätten wir den Umbau für eine weitere Nutzung nicht stemmen können. Wir sind sehr froh darüber, welches Schmuckstück daraus geworden ist und dass heute die ersten Gäste einziehen. Das Haus hat eine lange Geschichte, die eng mit Erfurt und der Cyriaksburg verbunden ist. Jetzt können sich hier Gäste unserer Stadt wohlfühlen, erleben Thüringer Gastlichkeit und den egapark auf eine besondere Weise. Mit Blick auf die BUGA können wir unseren Gästen zusätzliche Übernachtungskapazitäten anbieten. Die Spannbreite reicht dabei vom geplanten Hotel an der Messe bis zum neuen Gästehaus im egapark“, erklärte Oberbürgermeister Andreas Bausewein zur Eröffnung am 6. März 2020.

Das Gästehaus „Pulverhütte“ ist ein Teil der Zitadelle Cyriaksburg, die seit 1480 Bestandteil der städtischen Befestigungsanlagen war. Das Gästehaus selbst wurde 1843 als Friedenspulvermagazin unter preußischer Herrschaft errichtet und diente als Kammergebäude des Militärstützpunktes. Im jetzigen Gästehaus lagerten früher militärische Materialien wie Pulver, Karten, Ausrüstung und Verpflegung. Wandstärken von mehr als einem Meter im Erdgeschoss künden davon. Die mehr als 30 cm starke Zwischendecke aus massiven Holzbalken trug früher ein Gründach, das schützte während der militärischen Nutzung vor Beschuss. Das heutige Walmdach wurde erst später aufgesetzt. Mit der Entfestigung der Stadt Erfurt nach der deutschen Reichsgründung ab 1873 begann die schrittweise Umnutzung militärischer Gebäude, so auch der Cyriaksburg und ihres Gebäudeensembles. Die einstige Defensionskaserne ist seit 1961 Sitz des Deutschen Gartenbaumuseums, die Türme sind Sternwarte und Aussichtsturm, die Caponniere Gaststätte und das Friedenspulverrmagazin sind jetzt ein Ort des friedlichen Schlafes.

„Heute erinnert nur noch wenig an die einstige militärische Nutzung der Festung. Sie endete 1918. In seiner Geschichte wurde das Gästehaus mehrfach komplett umgebaut, vor 100 Jahren dann zu Wohnzwecken. Ab 1961 war es Gästehaus und Ledigenwohnheim der iga Mitarbeiter. Manche ehemalige Bewohner sind noch im aktiven Arbeitsleben und erinnern sich sicher gern an diese Zeit. Wir freuen uns, dass in enger Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe ein so schönes Haus entstanden ist.  Wo kann man in Erfurt sonst inmitten eines so schönen Areals voller Blumen, Bäume und mit traumhaftem Stadtblick übernachten“, so egapark-Geschäftsführerin Kathrin Weiß zur Eröffnung. In der bewegten Geschichte des Gebäudes, das als Kulturdenkmal im Denkmalbuch des Freistaates Thüringen eingetragen ist, beginnt nun eine neue Etappe.

Bevor die ersten Gäste die modern eingerichteten Räume am Rande des egaparks bezogen haben, gab es einen offiziellen Rundgang für alle Gäste der Eröffnungsfeier. Lebenshilfe-Geschäftsführer Uwe Kintscher sagte bei der Schlüsselübergabe: „Das Gästehaus ist unser zweites gemeinsames Vorhaben mit dem egapark nach der erfolgreichen Neugestaltung des Restaurants Caponniere. 2016 haben wir als Ergebnis eines Interessenbekundungsverfahrens den Zuschlag als künftiger Betreiber erhalten. Das nahegelegene Restaurant Caponniere bietet gastronomische Versorgung und Raum für Feiern. Wir sind sehr froh, dass wir unser Angebot im egapark nun um eine hochwertige Unterkunft ergänzen können. Erfahrungen haben wir bereits aus unserem eigenen Gästehaus Dreibrunnen im Luisenpark unweit von hier. So lassen sich im laufenden Betrieb auch gut Synergien nutzen. Im neuen Gästehaus werden wie in all unseren Einrichtungen Menschen mit Behinderung tätig sein.“ Die Lebenshilfe Erfurt – Gruppe verfolgt mit dem neuen Gästehaus Pulverhütte das Ziel, Menschen mit Behinderung in den Ausbildungs- und Arbeitsprozess zu integrieren und sie am Arbeitsplatz und in der Gesellschaft vollständig teilhaben zu lassen.

Informationen und Buchung über:  www.gästehäuser-erfurt.de/pulverhuette

Bildbeschreibung: Zwei Männer und eine Frau halten eine Rede vor vielen Menschen. Sie gratulieren zur Eröffnung des neuen Gästehauses.
©covermade

Zurück