Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Wachsam sein für Menschlichkeit

25.04.2018

Als Elternvertretung und Interessensvereinigung für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige setzen wir uns für die Demokratie, Respekt, Toleranz, Vielfalt, Menschlichkeit, Zivilcourage, Gewaltfreiheit und Solidarität ein. Wir wollen Teilhabe sowie Inklusion in einer Gesellschaft für alle verwirklichen. - so heißt es im Antidiskriminierungskodex der Lebenshilfe Erfurt.

Die politische und soziale Spaltung in unserem Land führt zunehmend zu einer wachsenden Ungleichheit und einem wachsenden Rechtspopulismus. In einer kleinen Anfrage vom 23. März wollten AfD-Bundestagsabgeordnete wissen, wie sich die Zahl der Menschen mit Behinderung in Deutschland entwickelt hat. Es wurden "insbesondere die durch Heirat innerhalb der Familie entstandenen" Behinderungen hinterfragt. Die Verknüpfung von Behinderung, Inzucht und Migration löste in der Gesellschaft und in der Politik große Empörung aus.

Als Elternvertretung sind auch wir gleichermaßen entsetzt und besorgt, weil die AfD in ihrer Anfrage einen Zusammenhang zwischen Behinderung und Inzucht herstellt. Das diskriminiert und verletzt insbesondere Eltern mit einem behinderten Kind! Müssen sich demnächst Eltern von Kindern mit Behinderung gegenüber der AfD erklären und verantworten? Die Ideologie vom „lebens(un)werten Leben“ die ab 1933 zur Ermordung von vielen Menschen mit Behinderung geführt hat, wird wieder in Erinnerung gerufen. Ist das die Alternative? Das werden wir nicht tolerieren. Wir sagen „Nein“ zu jeder Abwertung von Menschen mit Behinderung und zu jeglicher Form des Rassismus.

Die Bundesvereinigung Lebenshilfe und 17 weitere angesehene Sozialverbände reagierten mit einem Warnruf in der FAZ vom 22.04.2018: „Es geht uns alle an: Wachsam sein für Menschlichkeit." Auch wir wollen wachsam sein. Wir wünschen uns, dass der soziale gesellschaftliche Zusammenhalt wiederhergestellt wird. Wir wünschen uns, dass niemand ausgegrenzt wird. Wir wünschen uns soziale Sicherheit und gute Lebensperspektiven für alle Menschen.

Weitere Informationen unter: www.vielfalt-ohne-alternative.de

                                                 www.destasis.de

 

 

Zurück